Am Freitag, 12. Oktober 2012, fand in Brig der 3. Marsch fer z` ungiboru Läbu statt, an welchem an die 150 Personen teilnahmen. Mit dem Marsch wurde auf das Lebensrecht aller Menschen, besonders aber der Ungeborenen, hingewiesen.

Nach bereits 2 erfolgreichen Durchführungen fand der Gebetsabend für das ungeborene Leben nun zum 3. Mal statt. Der Gebetsabend begann mit der hl. Messe, gefolgt von einer zum Thema passenden Andacht. Anschliessend begann der Marsch durch die Briger Innenstadt, bei welchem die Teilnehmer als Zeichen der Hoffnung Kerzen trugen.
Der Marsch soll einerseits Gedenkmarsch für die unzähligen ungeborenen Kinder sein, welchen durch Abtreibung das Lebensrecht verweigert wird, anderseits soll auch auf das Elend und die schwierige Situation von betroffenen Müttern hingewiesen werden. Weit über 100‘000 ungeborene Kinder wurden seit 2002, seit der Einführung der Fristenlösung, allein in der Schweiz ihres Lebensrechts beraubt – mehr als 10‘000 Jahr für Jahr. In einem Staat, in der Abtreibung bis und mit der 12. Schwangerschaft gesetzlich erlaubt ist, setzt sich der Verein „Ja zum Leben Oberwallis“ für das Recht auf Leben von der Entstehung bis zum natürlichen Tod ein und bietet Hilfe und Unterstützung für werdende Mütter und Familien in Not an.

Wir danken allen ganz herzlich für Ihr Gebet und Ihre Teilnahme am Marsch 2012

Verein Ja zum Leben Oberwallis