Am 27.11.2010 fand in der Pfarrkirche in Brig der Gebetsabend für das ungeborene Leben statt. Nach der hl. Messe organisierten junge Leute zusammen mit dem Jugendchor "Praise him" eine Andacht. Anschliessend machten sich 150 Personen auf den Weg durch Brig, um mit Fackeln und Kreuzen auf die Anliegen des ungeborenen Lebens aufmerksam zu machen. Wie auch das ungeborene Leben im Mutterleib weder sprechen noch weinen kann, wurde der Marsch ebenfalls lautlos, versunken im persönlichen Gebet, durchgeführt. Mit der regen Teilnahme am Marsch wurde ein Zeichen gesetzt, dass die Oberwalliser Bevölkerung das Unrecht der Abtreibung nicht einfach akzeptiert. In einer Zeit, in der das ungeborene Kind im Mutterleib keinen Schutz mehr hat und Abtreibungen an der Tagesordnung sind, setzt sich der Verein "Ja zum Leben Oberwallis" für das Recht auf Leben von der Entstehung bis zum natürlichen Tod ein und bietet Hilfe und Unterstützung für werdende Mütter und Familien in Not an.

 

Unter diesem Link finden Sie ein Interview zum Thema ungeborenes Leben und Abtreibung aus der RZ-Ausgabe vom 25.11.2010.

 

Allen, die teilgenommen und zum Gelingen des erfolgreichen Anlasses mitgeholfen haben, möchten wir hier ein herzliches Vergelts Gott aussprechen.

Vorstand Ja zum Leben Oberwallis